Tag 4 – Halbinsel Skagi 3

Und immer wieder dieser grandiose Himmel. Also Himmel können die Isländer 😉

IMG_4777

Werbeanzeigen

Tag 4 – Halbinsel Skagi 2

Hier gab es zu unserer Überraschung mehrere Tunnel. Der erste war meine ich 5 Km lang, kaum war man da durch, ging es durch den nächsten, 8 Km langen Tunnel.

 

Weiter ging es über die Passstraßen 82. Hier war wiedermal kein Mensch zu sehen, die Straße war teilweise nur einspurig (… nicht pro Richtung, sondern insgesamt…), die Straße war natürlich nicht befestigt, und wir hatten irgendwie immer den Gedanken : was ist denn, wenn uns hier auf dieser Geröllstraße die Reifen ihren Geist aufgeben??? Glücklicherweise ist das nicht passiert, sonst würden wir da wohl jetzt noch hocken, bei dem starken Verkehrsaufkommen 😉

Tag 4 – Halbinsel Skagi 1

Abseits der Ringstraße ging es über die Halbinsel Skagi,; sie liegt westlich des Skagafjörður und östlich der Bucht Húnaflói. Die Spitze der Halbinsel, Skagaheiði, ist eher flach. Dagegen steigen Richtung Süden die Berge bis ca. 750 m an.

Tag 4 – Von Borgarnes nach Sauðárkrókur

Los ging es direkt nach dem Frühstück bei herrlichem Sonnenschein. Dieser hielt jedoch nicht sehr lange an, plötzlich fuhren wir durch dichten Nebel. Man konnte kaum mehr die Straße vor uns erkennen. Und wie in Island so üblich, war die Straße nicht auf gleicher Höhe mit dem Gebiet neben der Straße, sondern die Straße war mehrere Meter erhöht, somit hatte man links und rechts einen Abhang. Die Straßenränder waren auch nicht wirklich befestigt. Ich habe innerlich drei Kreuze gemacht, als wir endlich wieder etwas mehr Sicht vor uns hatten, was allerdings etwa eine Viertelstunde gedauert hat. Puh… Und dann kam auch irgendwann wieder die Sonne zum Vorschein.