Rhodos – Bellair Hotel

Anfang Mai sind wir für zwei Wochen nach Rhodos geflogen. Für mich war es eine Griechenlandpremiere, Micha war vor über 20 Jahren schon mal auf Rhodos. Wir waren auf der Ostseite in Ixia untergebracht – das ist die Seite mit den weniger schönen Stränden.

Als der Bus vorfuhr, dache ich nur, bitte fahr weiter. Tat er nicht. Von außen sah weder das Hotel noch die nähere Umgebung einladend aus. Das Einchecken hat auch enorm lange gedauert, obwohl wir die einzigen Neuankömmlinge waren. Endlich durften wir dann auf Zimmer. Groß und vor zwei Jahren frisch renoviert. Da es grad morgens 9:30 Uhr war ( wir waren mittlerweile schon übe 24 Stunden auf den Beinen), sind wir noch schnell zum Frühstück gegangen. Oh je, einladend ist anders. Die Tische dreckig, die angeblich fischen Teller schmutzig, wenig Auswahl, das Brot steinhart, die Marmelade schmeckte nach Chemie. Okay, wir waren übermüdet, und da hat uns alles nur noch mehr gestört.

Der Strand hätte eigentlich nicht Strand heißen dürfen, eher Dreckhalde. Ein paar alte Liegen standen da, für 10 Euro am Tag, ansonsten nur Steine und Müll. Somit hieß es dann für uns: Pool-Urlaub. Da aber alle anderen auch so dachten, war es entsprechend voll am Pool. Die Liegen standen dicht an dicht an dicht. Aber immerhin waren die meisten Gäste recht angenehm, so daß man sich an dieses eng an eng schnell gewöhnte.

Das einzige, was wirklich die ganze Zeit über ekelig war, war das Restaurant. Das war wirklich immer dreckig. Die Tischdecken wurden glaub ich nur 2 mal getauscht, die Teller waren immer schmutzig…. Sowas geht gar nicht. Ansonsten haben wir das Beste draus gemacht, und wir konnten uns wirklich erholen.

Werbeanzeigen