Kamelot 4 – in New York

Viel zu schnell war dieses wunderbare Konzert zu Ende. Ich habe es so sehr genossen, habe wirklich alles um mich herum vergessen. Und dieses Konzert wird für mich immer unvergeßlich bleiben. Danke Kamelot.

Kamelot 3 – in New York

Man sieht den Jungs den Spaß an, allen voran dem Drummer Alex Landenburg.

Kamelot 1 – in New York

Die Shadow-Tour von Kamelot habe ich nun zum dritten Mal gesehen: im September 2018 in Hamburg, im April 2019 in Bochum und nun im September 2019 in New York. Jedes dieser Konzerte war großartig, aber die Stimmung in New York war schon einzigartig. Normalerweise bin ich eher der stille Genießer, singe mal mit, klatsche, aber ich drehe nicht komplett durch wie manch anderer. In New York gehörte ich nun auch zu diesen kreischenden Menschen, weil man einfach gar keine andere Wahl hat, wenn alles am Kreischen ist, einfach mitzumachen. Auch einen Moshpit hatte ich bislang noch nie auf einem Kamelot Konzert gesehen. Und als dann die komplette Halle „Tommy, Tommy“ geschrien hat, hatte ich Gänsehaut. (Sänger Tommy Karevik ist gemeint)

Battle Beast 1 – in New York

Das Konzert wurde Anfang des Jahres vom Terminal 5 ins Playstation Theater am Broadway, direkt am Times Square verlegt. Um 17:30 Uhr waren wir dorrten um 18 Uhr sollte der Einlass sein, dieser hat sich allerdings um 30 Minuten verzögert. Die Lokation hat mir sehr gut gefallen, es ging per Rolltreppe ins Kellergeschoss, wo es richtig gut klimatisiert war. Selbst nc dem Konzert war die Luft noch richtig gut, was man nicht oft erlebt nach Metal – Konzerten.

Den Anfang machten Battle Beast, und Noora hat nicht lange gebraucht, um den Saal zum Kochen zu bringen. Wir hatten sie ja im Mai schon mal in Hannover gesehen. Fantastisch!

Zum Konzert nach New York

Nun ist unsere Woche in New York schon wieder über einen Monat vorbei. Der Hauptgrund, warum wir nur 10 Monate nach unserem ersten Besuch wieder nach New York wollten, war ja ein Konzert, was ich keinesfalls verpassen wollte. Im April haben wir die Reise gebucht und natürlich auch gleich die Konzertkarten geordert. Es gab nur einen Anbieter für diese Karten, der hat auch noch knackige Bearbeitungsgebühren genommen (die waren noch mal genauso teuer wie eine Eintrittskarte). Und weil die Karten nur für 15 Dollar (!) innerhalb den USA verschick wurden, habe ich mich für die Variante „Karten per App aufs Smartphone“ entschieden. App runtergeladen, angemeldet, und siehe da, ich konnte sehen, daß ich die Karten tatsächlich gekauft habe. Nur, wo sind sie, wo ist der Scancode??? Ich bekam immer nur die Meldung:  Karten erscheinen in wenigen Stunden. Diese wenigen Stunden haben genau 5 Monate gedauert. Einen Tag vor unserer Abreise war der Code dann endlich sichtbar. Puh…

Vorher hatte ich viermal die Firma angeschrieben, um nachzufragen, was denn nun los ist, warum ich die Karten nicht sehen kann, aber leider hielt es dort niemand für nötig mal zu antworten. Sehr sehr schade.

Umso erstaunter war ich, daß sich jemand anders für mein „Problem“ interessiert hat, und zwar Eric aus New York. An dieser Stelle muß ich mal ein wenig Werbung machen. Eric betreibt die Seite www.newyorkcity.de 

Dort gibt er unheimlich viele Tipps für Reisende, die nach New York wollen, und er bietet auch immer an, sich an ihn zu wenden, wenn man Fragen hat. Durch einen Post bei FB hat er von meinen Sorgen erfahren und hat mir sofort geschrieben, ob er mir helfen könne. Leider hat er mit dieser Firma nicht zusammen gearbeitet, aber er hat mir geschrieben, daß es bei der Firma in den AGBs steht, dass es durchaus sein kann, daß man die Eintrittskarten erst eine Woche vor dem Konzert  auf dem Smartphone sehen kann. Da war ich ja schonmal erleichtert und guter Dinge.

Zusätzlich zu seiner Seite hat er auch noch eine App, die auch im Offline-Modus funktioniert, und die hat uns vor Ort durchaus geholfen. Und wir haben über seine Seite auch noch Musical-Karten gekauft. Völlig easy, Karten auswählen, mit Kreditkarte oder PayPal bezahlen, und an der Abendkasse abholen. Und das ganz ohne Bearbeitungsgebühr.

Ich kann diese Seite nur jedem ans Herz legen, der nach New York reisen möchte. Vor allem für Erstbesucher.

 

 

Battle Beast im Musikzentrum Hannover

Ganz spontan und als Vorgeschmack auf New York waren wir letzte Woche bei Battle Beast im Musikzentrum Hannover. Live hatten wir die Band noch nicht gesehen, und so konnten wir uns diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Was für eine Powerfrau Noora ist, Wahnsinn! Müsste ich so ein Konzert geben, ich wäre danach mindestens 2 Wochen komplett ohne Stimme. 🤪🎤 Einfach Klasse diese Energie.

Accept – Historischen Stadthalle Wuppertal

Am Ostersamstag ging es dann nach Wuppertal, denn dort fand ein Konzert von Accept and the Orchestra of Death statt. Auch dieses Konzert war großartig. Schon alleine die Location in der Historischen Stadthalle Wuppertal war super schön.

Kamelot im Matrix Bochum

Am 15.03.2019 sind wir nach Bochum zum Kamelot-Konzert gefahren.

Kamelot ist meine absolute Lieblingsband, wir haben sie bereits im letzten September in Hamburg gesehen. Nun also Bochum. Als Vorgruppe traten Visions of Atlantis und Evergrey auf.

Das Konzert war grandios, selten erlebt man so viel Spaß und Spielfreude bei einer Band.   Ich habe das ganze Wochenende das Strahlen nicht mehr vom Gesicht bekommen. 😉

Und weil ich von ihnen nicht genug bekomme, und sie im September mit meiner zweiten Lieblingsband Sonata Arctica in New York auftreten, konnte ich Micha überzeugen, daß wir dorthin fliegen. Okay, ist vielleicht ein wenig verrück für ein Konzert nach New York zu fliegen, aber muß man nicht auch mal was verrücktes tun? Selbstverständlich bleiben wir dann gleich eine ganze Woche dort, denn die zwei Tage, die wir im November dort waren, waren einfach viel zu kurz für einen so großartige Stadt. Flug, Hotel und Konzertkaten sind schon gebucht. 🙂