Hexenstieg Teil 1

Samstag früh um 9 sind wir bei null Grad aufgebrochen, um ein wenig über den Harzer Hexenstieg zu wandern. Von Treseburg Richtung Thale sind es ca. 12 Km – aber so weit wollten (konnten) wir natürlich nicht laufen mit neuer Hüfte (Micha) und kaputten Knien (ich) . Aber wir haben es immerhin etwa 4 Km weit geschafft, bis wir umgedreht und die Strecke wieder zurück gewandert sind. Es war herrlich!!

Klosterruine Walkenried

Über Halloween sind wir im letzten Oktober in den Harz gefahren, und endlich hatten wir mal richtig Glück mit dem Wetter. Es war zwar frisch, aber blauer Himmel und Sonne, dazu das wunderschön gefärbte Laub.

Unseren ersten Halt haben wir an der Klosterruine Walkenried gemacht.

Skagen Strand

Vor 7 Jahren waren wir schon mal in Skagen, aber da hat uns leider das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Diesmal war es viel besser, und wir sind am Stand zu der Stelle spaziert, wo sich Ostsee und Nordsee küssen.

Sonnenuntergang am Fjord 1

Unglaublich, wir hatten tatsächlich jeden Abend einen Sonnenuntergang zu bewundern. Eine Speicherkarte ist glaub ich nur für Sonnenauf- und Untergänge drauf gegangen 😉

Eine Seefahrt die ist lustig

Okay, lustig war sie nicht unbedingt, aber sehr schön und entspannend. Der Himmel hat sich von schön bis bedrohlich gezeigt, und wir haben aus der Ferne auch ein paar Seehunde auf den Seehundbänken sehen können.

Die Sonne geht unter in Hooksiel

Natürlich gab es nicht nur Sonnenaufgänge, auch zum Sonnenuntergang waren wir am Strand.

Am Strand von Hooksiel

zarte Farben

Tschüß bis morgen
ein letzter Blick

Sonne und Wolken

Sonnenaufgang am Strand 1

Montag Morgen das gleiche Spiel, ich war wieder vor 4 hellwach. Also bin ich alleine zum Außenhafen gefahren. Das war einfach nur wunderschön, ich ganz alleine, es waren nur die Wellen und ein paar wenige Möwen zu hören, sonst nichts. In aller Ruhe konnte ich so auf das Erwachen der Sonne warten.

Die Sonne kündigt sich an
gleich….
es wird schon heller
Grabblumen am Strand
Da ist sie
Ruckzuck ist sie ganz da
Alleine im Außenhafen

Früh morgens auf dem Deich

Warum sollte es im Urlaub denn anders sein als zu Hause? Petra und schlafen, da treffen wieder zwei Welten aufeinander. So bin ich also morgens gegen halb 6 zum Deich gefahren, um die Sonne und die Schafe zu begrüßen. Auf dem Rückweg konnte ich gleich Brötchen mitbringen 🙂

Leere Straße Richtung Sonne
In die Sonne geknipst

Die Schäfchen sind wohl noch müde.

Strand von Hooksiel

Diesmal sind wir die ganze Woche nicht aus Hooksiel rausgekommen, da das Wetter wirklich schön war. Und so haben wir es uns täglich in unserem Strandkorb gemütlich gemacht. Mittags gab es leckeren Fisch von To’n Fishhus. Einfach nur herrlich entspannend. Das Meer beobachten, lesen, Musik hören. Einfach Urlaub. 🙂

Hooksiel Teil 11 – Gedenkstein

Zweimal haben wir gesehen, wie die „Mecki“ zu einer Seebestattung hinausgefahren ist. Im Aussenhafen steht ein schöner Gedenkstein mit hübschen Blumen.

Hooksiel Teil 9 – Strand

Strand von Hooksiel. Hier durften wir auch eine Übung mit dem ADAC-Heli erleben, wie mehrfach jemand vom Heli auf ein Boot abgeseilt wurde – und das ganze wieder zurück.

Hooksiel Teil 6 – Sundown

Wir haben noch mal auf einen so schönen Sonnenuntergang gehofft. Wir haben auf dem Deich gewartet, aber ganz so dramatisch wie am ersten Abend wurde Isa nicht.

Hooksiel Teil 4 – Dramawolken

Gleich an unserem ersten Abend hat sich der Himmel schwarz zugezogen. In Kuschelsocken und Jogginghose bin ich auf den Deich gelaufen und habe schnell ein paar Bilder gemacht. Keine halbe Stunde später brannte auf der anderen Seite des Hauses der Himmel.